Bergtour zur Kenzenhütte

Die Kenzenhütte in den Ammergauer Alpen liegt im größten Naturschutzgebiet Deutschlands.

Die Kenzenhütte in den Ammergauer Alpen liegt im größten Naturschutzgebiet Deutschlands.

In diesem herrlichen Wanderherbst 2014 wollten wir hier im Südlichen Allgäu noch einmal hoch hinaus und hatten uns die Kenzenhütte ausgesucht. Sie liegt auf 1300 Metern Höhe in den Ammergauer Alpen im Naturschutzgebiet Kenzen, das zur Gemeinde Halblech gehört. Ob zu Fuß oder mit dem Mountainbike – die Tour ist sehr empfehlenswert. Mit unseren Kindern erwartete uns eine schöne Wanderung in einer wunderschönen, atemberaubenden Landschaft. Die Berge, die Aussicht und ein Gefühl der tiefen Verbundenheit mit der Natur – diese Leidenschaft begeistert uns stets aufs Neue. Auch bei dieser Wanderung. Vom kleinen Parkplatz in Halblech aus kann man auch den Wanderbus zur Kenzenhütte wählen. Und wer Interesse hat, für den gibt es zu Beginn der Wanderung an mehreren Info-Tafeln Wissenswertes über die Region, in der wir unterwegs sind:

...über den Bergwald, der gerade jetzt im Herbst herrlich bunt gefärbt ist...

Über den Bergwald, der gerade jetzt im Herbst herrlich bunt gefärbt ist…

...über den Fluss Halblech, den wir gleich entlang wandern...

…über den Fluss Halblech…

...und über das größte Naturschutzgebiet Deutschlands, die Ammergauer Alpen.

…und über das größte Naturschutzgebiet Deutschlands, die Ammergauer Alpen.

Wichtige Info vor dem Start: Die Kenzenhütte hat geöffnet!

Wichtige Info vor dem Start: Die Kenzenhütte hat geöffnet!

Mit Kind und Hund machten wir uns auf den Weg.

Dreieinviertel Stunden Wanderzeit - mit Kindern sollte man großzügiger planen.

Dreieinviertel Stunden Wanderzeit – mit Kindern sollte man großzügiger planen.

Unsere Wanderung zur Kenzenhütte führte entlang eines kleinen Baches. Hier und dort sahen wir ein paar Kühe auf der Weide. Wenn man die Kühe eine Weile beobachtet, hat man leicht das Gefühl, die haben das Chillen erfunden!

Gemütlicher geht's nicht!

Gemütlicher geht’s nicht!

Der Bach rauschte gemächlich vor sich hin und die Blätter säuselten im Wind.

Dieser knorrige Baum am Wegesrand beeindruckt uns.

Dieser knorrige Baum beeindruckt uns. Guckt da unten jemand aus dem Stamm?

Herbststimmung pur. Die Sonne wärmte angenehm, und so setzten wir unseren Weg fort – voller Erwartung auf unser Ziel, welches noch ein gutes Stück vor uns lag. Nach einer Weile und beeindruckt von der Landschaft gelangten wir zum „Wanker Fleck“, einem der schönsten Hochalmgebiete des Ostallgäus.

Am Wanker Fleck steht eine Kapelle, vor der im Sommer Bergmessen gefeiert werden.

Die Kapelle erinnert an verunglückte Bergsteiger, im Sommer werden hier Bergmessen gelesen.

Hier genossen wir die Ruhe und verweilten eine kurze Zeit. Doch wenig später waren wir schon wieder auf den Beinen.

Auf dem kleinen Bachweg...

Auf dem kleinen Bachweg…

...geht unsere Bergtour zur Kenzenhütte weiter.

…ging unsere Bergtour zur Kenzenhütte weiter.

Nach einem gelungenen Fußmarsch konnten wir schließlich in die gemütliche Hütte einkehren. Von der Terrasse aus bietet sich ein herrlicher Ausblick.

Schroffe Felsformationen umstehen die Kenzenhütte.

Schroffe Felsformationen umstehen die Kenzenhütte, Wanderer hinterlassen Steinmännchen.

Und endlich wird auch der Himmel über uns blau.

Und endlich wird auch der Himmel über uns blau.

Gastfreundlich wurden wir empfangen. In einer kleinen Vitrine in der Hütte entdeckten wir individuell gefertigten Jagdschmuck und Dekorationsartikel aus Naturmaterialien von Isabel Koch aus Halblech, von der Jagafehl. „Fehl“ bezeichnet im Allgäu übrigens ein Mädchen.

Derlei Schmuck findet man nicht alle Tage.

Und das ist Schmuck nicht nur für „Jaga“.

Aber die Kenzenhütte war nicht das Ende unserer Tour.

Ein bisschen Kraxelei - in sicherem Gelände - macht den Kindern besonders Spaß.

Ein bisschen Kraxelei – in sicherem Gelände – macht den Kindern besonders Spaß.

Wir hätten sogar ganz viele Möglichkeiten gehabt…

...wohin wir uns im #Wanderparadies #Ostallgäu aufmachen könnten.

…wohin wir uns im Wanderparadies Ostallgäu aufmachen könnten.

Wir entschieden uns, von der Kenzenhütte aus noch etwa zehn Minuten bis zum idyllischen Wasserfall zu laufen,…

Der Wasserfall nahe der Kenzenhütte ist einen Abstecher wert.

…der vor allem mit Kindern einen Abstecher wert ist…

…und nur einer der vielen Höhepunkte auf dieser fantastischen Tour in den Ammergauer Alpen, die direkt vor der Haustür des Südlichen Allgäus liegen.

Bizarre Kalkfelsen am Wegesrand.

Bizarre Kalkfelsen am Wegesrand.

Mit Latschenkiefern bewachsene Felshänge über uns.

Mit Kiefern bewachsene Felshänge über uns.

Raue und einsame Natur rund um uns herum.

Raue und einsame Natur rund um uns herum.

Auf die gurgelnd sprudelnden Wasserläufe treffen wir immer wieder.

Auf die gurgelnd sprudelnden Wasserläufe treffen wir immer wieder.

Hier ist auch das Kletterparadies Geiselstein mit leichten und anspruchsvollen Routen zu finden. Alle Standardrouten sind mit Bohrhaken gesichert. Gleichwohl ist das „Ostallgäuer Matterhorn“, wie der Geiselstein wegen seiner Kegelform auch genannt wird, ein Kletterberg nur für Geübte! Es gab schon einige Unglücksfälle…

Mit etwas Geduld und Ruhe erwartete uns zu dieser Jahreszeit noch ein atemberaubendes Naturschauspiel. Als die Sonne langsam unterging, hörten wir in der Ferne die Brunftrufe der Hirsche von den Hochplatten.

Die letzten Sonnenstrahlen beleuchten die Höhenzüge.

Die letzten Sonnenstrahlen beleuchten die Höhenzüge.

Sie telefonierten miteinander über eine kilometerweite Distanz. Wir waren begeistert und beeindruckt. Und mit diesem tollen Ende unserer Tour machten wir uns mit dem Wanderbus auf den Rückweg ins Tal. Was für eine gelungene Bergtour!

Herzlichst,
Eure Dana Heese

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Familie, Natur und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , von Dana Heese. Permanenter Link zum Eintrag.
Dana Heese

Über Dana Heese

Vor fast genau zehn Jahren hieß es: Aufbruch in ein Neues Leben. Der Umzug von der Stadt aufs Land, von Stuttgart nach Roßhaupten, war eine neue Herausforderung; die Leidenschaft, etwas Neues auszuprobieren, durchzuhalten und daraus zu lernen. Heute bin ich verheiratet, habe wundervolle Kinder und wir führen ein kleines Familienunternehmen. Ich habe hier im Südlichen Allgäu eine zweite Heimat gefunden ohne die erste ganz aufzugeben. Durch die Vermietung unserer Ferienwohnungen habe ich immer wieder mit neuen Menschen zu tun. Ich bekomme durch unsere Gäste stets neue Anregungen über die Region. Ich bin glücklich, hier leben zu dürfen und meinen Kindern die Möglichkeit zu bieten, in einer wunderschönen Gegend aufzuwachsen. Tradition, Verbundenheit mit der Natur, Familie und Freunde haben einen hohen Wert. Ich liebe die Berge, die Seen und Schlösser und vieles andere mehr. Und diese Leidenschaft möchte ich bei meiner neuen Tätigkeit als Bloggerin teilen.

Webseite:

4 Gedanken zu “Bergtour zur Kenzenhütte

  1. Hallo Dana,
    wir waren vor 2 Wochen auch von der Kenzenhütte aus auf der Hochplatte –
    einfach eine Wahnsinnsaussicht und schöne Tour, wir haben ganz viele
    Gämsen gesehen – was haben wir doch für eine begnadete Landschaft!
    LG Heidrun

  2. Hallo Heidrun,
    stimmmt, im südlichen Allgäu ist es schön! Es gibt viel zu sehen und zu unternehmen. Nette Leute und eine tolle Landschaft.
    LG Dana

  3. Bemerkung zu den Artikeln der Jagafehl:

    … der gebürtige Buchinger sagt weder Jaga zum Jäger noch Fehl zum Mädchen.

    Jägarmädle hoast des richtig

Schreibe einen Kommentar zu Heidrun Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.