Der Drachenweg von Roßhaupten

Der Drachenweg von Roßhaupten

Fabelwesen am Drachenweg

Am 1. Juni 2014 wurde unser Erlebnis- und Sagenweg offiziell mit einem Festakt eröffnet – der „Drachenweg“ von Roßhaupten im Südlichen Allgäu. Das große Fest stieg an der Bootsanlegestelle Roßhaupten am Forggensee, wo am gleichen Tag die Forggenseeschifffahrt ihren Sommerbetrieb 2014 aufnahm. Dank der reichlichen Niederschläge in den Woche zuvor wurde der See trotz tieferem Abstau in diesem Jahr pünktlich wieder schiffbar. Doch zurück zum Drachenweg!

Die Feier begann mit einer Rede des Bürgermeisters, Klängen der Alphornbläser aus Roßhaupten und Auftritten von Schülern der Grundschule Roßhaupten. Anschließend liefen alle Gäste den Weg zusammen mit dem Kulturführer Werner Böck bis zum Drachenbrunnen. Herr Böck hat dabei an den neu beschilderten Stationen die Geschichte des Roßhauptener Drachens genau erzählt.
Um Euch den Weg schmackhaft zu machen, bin ich mit dem Foto losgezogen und zeige euch hier meine Bilder. Leider hat es ein wenig geregnet, als ich für den Spaziergang Zeit hatte.
Vom Dorf aus laufe ich ortsauswärts die Füssener Straße entlang…

Das Steinerne Kreuz

Das Steinerne Kreuz

…bis zum „Steinernen Kreuz“. Hier stoße ich schon auf das erste Schild des Drachenweges.

Das erste Schild des Drachenweges

Das erste Schild des Drachenweges

Die Sage vom Steinernen Kreuz

Die Sage vom Steinernen Kreuz

Zwar etwas abseits des übrigen Weges, jedoch wichtig für die Dorfgeschichte, ist hier eine der fünf Stationen, an der Tafeln mit Geschichten zu finden sind.
Entlang der schönen Allee laufe ich weiter zum Badeplatz, bzw. zur Bootsanlegestelle von Roßhaupten. Hier stieg auch das Fest und begann die Führung.

Ein schöner Blick auf den Forggensee

Ein schöner Blick auf den Forggensee

Am Bootsanlegeplatz angekommen

Am Bootsanlegeplatz angekommen

Die Einstiegstafel weist einem die Richtung zum Drachenweg

Die Einstiegstafel weist einem die Richtung zum Drachenweg.

Von hier aus starte ich nun ins Tiefental – wo die Sage wohl einst ihren Anfang nahm.
Der wilde Lech (noch ohne Stausee) mit seinen tiefen Schluchten, gesäumt von dichten Wäldern, war einstmals furchterregendes „Drachenland“. Die mystischen Ungeheuer bewachten Schätze von Gold und Edelsteinen, fraßen Pferde und Menschen. Vom Kloster Füssen aus christianisierte der Heilige Magnus die Gegend und tötete der Legende nach im Tiefental bei Roßhaupten einen Drachen. So nahm er den Menschen die heidnischen Ängste vor den Naturgeistern. St. Mang, wie er genannt wird, ist der Schutzpatron des Allgäus. Diese sagen- und legendenhaften Erinnerungen aus grauer Vorzeit will der „Drachenweg“ erzählen.
Zuerst kommen wir vorbei am Badeplatz. Hier hab‘ ich für Euch ein Foto gemacht, das den gleichen Weg zeigt, wie bei meinem Blog-Beitrag vom März, als der See kaum Wasser hatte. Könnt ihr es erkennen? Und Euch vorstellen, wie viele Wassermassen in so kurzer Zeit im Forggensee wieder zusammengelaufen sind?

Der Badeplatz

Der Badeplatz

Im März hatte der See kaum Wasser, aber jetzt...

Im März hatte der See kaum Wasser, aber jetzt…

Jetzt geht es auf dem wunderschönen Seeweg bis hinauf zum „Brückendrachen“ und der Tiefentalkapelle, die einst  weiter unten lag, jedoch auch mit dem Forggensee-Aufstau versank bzw. umgesiedelt werden müsste.

Wilde Wege führen ins Drachenland

Wilde Wege führen ins Drachenland.

Der See hat eine magische Farbe

Der See hat heute wirklich eine magische Farbe.

Hier wacht der Brückendrache

Hier wacht der Brückendrache.

Der Brückendrache ist ein guter Drache

Der Brückendrache ist übrigens ein netter Drache.

Ein Blick von der Tiefentalbrücke

Blick von der Tiefentalbrücke

Hinter einem Vorhang aus Zweigen steht die Tiefentalkapelle

Hinter einem Vorhang aus Zweigen steht die Tiefentalkapelle.

Ab hier beginnt der neu angelegte Weg in die Drachenschlucht! Achtung: Für den schmalen Abstieg hinunter ist festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich!
Da es immer noch regnet, ist mir noch keine Menschenseele begegnet. Auch sehr schade ist, dass man einen Blog-Beitrag nicht riechen oder hören kann! Überall zwitschert es, das Wasser plätschert und es duftet nach nasser Walderde und blühenden Bäumen. Ihr hättet dabei sein sollen – oder kommt einfach mal vorbei!
Es wird wilder, ursprünglicher, überall tauchen wilde Wesen auf.

Überall auf dem Weg...

Überall auf dem Weg…

 

... tauchen jetzt wilde Wesen auf.

… tauchen jetzt wilde Wesen auf.

In der Tiefentalschlucht soll vor Urzeiten ein Drache gehaust haben.

In der Tiefentalschlucht soll vor Urzeiten ein Drache gehaust haben.

Ganz unten angekommen, frage ich mich, ob der Drachenweg nur etwas für Mutige ist…? Aber zum Glück gibt es im Südlichen Allgäu genug große und kleine mutige Abenteurer, oder?
Nun zieht sich der Weg wieder steil nach oben, bis wir den breiten Forstweg zum Drachenbrunnen erreichen. Jetzt sind wir bald an unserem Ziel angekommen.

Schon ganz nah am Ziel: dem Drachenbrunnen

Schon ganz nah am Ziel: dem Drachenbrunnen.

Wer vom Wasser dieses Brunnens trinkt, soll übernatürliche Kräfte bekommen! Das ist was für mich. Schnell trinke ich einen Schluck…

Drachenbrunnenwasser verleiht übernatürliche Kräfte

Drachenbrunnenwasser verleiht übernatürliche Kräfte 🙂

Hier soll ein Drache 1000 Jahre alt geworden sein, weil er täglich von diesem Wasser trank

Hier soll ein Drache 1000 Jahre alt geworden sein, weil er täglich von diesem Wasser trank

…und mache mich dann auf dem Heimweg. Für mich am kürzesten ist es über die „Alte Reite“, wo im Winter unser Skilift läuft. Von hier aus hat man auch einen tollen Blick auf unser schönes Roßhaupten!

Ein herrlicher Blick über Roßhaupten

Ein herrlicher Blick über Roßhaupten

Über die "Alte Reite" geht es heimwärts. Und ich denke...

Nun geht es heimwärts. Und ich denke…

... das war ein drachenfabelhafter Ausflug!

… das war ein drachenfabelhafter Ausflug!

Wer mit wachsamen Augen durchs Dorf marschiert, dem begegnet der Drache von Roßhaupten an vielen Ecken: so zum Beispiel auf der Spitze des Maibaums oder als Wandmalerei auf einem alten Bauernhaus. Er findet sich auch im Kloster Sankt Mang in Füssen auf einem großartigen Deckengemälde. Es zeigt den Moment, in dem der Hl. Magnus dem Drachen einen brennenden Pechkranz in den Rachen wirft, an dem er letztlich zu Grunde geht. Dies machte der Legende nach den Weg frei zur Christianisierung des Allgäus.

Der Weg zum Drachenweg
Der „Drachenweg“ ist als heimatkundlicher Erlebnisweg für Erwachsene und Kinder angelegt. Der zirka ein- bis eineinhalbstündige Rundweg ist von verschiedenen Einstiegspunkten aus zu erreichen: vom Parkplatz am Kurpark am Südrand Roßhauptens, von der Anlegestelle der Forggensee-Schifffahrt oder auch mit einem kleinen zusätzlichen Anmarsch ab der Ortsmitte. Dort liegt an der Touristinformation außerdem ein Faltblatt mit weiteren Informationen zum „Drachenweg“ aus.

Viel Spaß auf den Spuren unseres Roßhauptener Drachens!
Herzlichst, Eure Heidrun Greis

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Familie, Kultur, Natur, Sommer und verschlagwortet mit , , , , , , , , , von Heidrun Greis. Permanenter Link zum Eintrag.
Heidrun Greis

Über Heidrun Greis

Mein Name ist Heidrun Greis, ich bin verheiratet und habe zwei Töchter, die noch zur Schule gehen. Als gebürtige Fränkin bin ich – wie man hier so schön sagt – eine „Zugereiste“, die jedoch schon seit 20 Jahren im Südlichen Allgäu lebt und genauso lange mit einem echten „Roßhoptar“ verheiratet ist. Vormittags berufstätig im Büro, kümmere ich mich nachmittags als „Mädchen für Alles“ um den Haushalt, die Fahrdienste der Kinder und um unsere zwei Ferienwohnungen. Seit 2012 bin ich Vorstand des Tourismusvereins von Roßhaupten, weswegen mich Ursel Jörg von der Tourist-Info wohl auch zum Bloggen eingeladen hat. Als Vermieterin von Ferienwohnungen habe ich ständig Kontakt zu den Gästen unseres Dorfes – so gibt es immer etwas zu erzählen. Als ich 1991 zum ersten Mal ins Allgäu kam, wusste ich sofort: Hier möchte ich mal leben! Es gibt wohl kaum eine Gegend, die so vielfältig ist wie das Allgäu – und besonders hier bei uns am Forggensee. Wer hat schon die Berge und einen so schönen See direkt vor der Nase? Beim Joggen, Wandern, Rudern und auf Skitouren mit meinem Mann kann ich diese Schönheit immer wieder genießen. Und weil ich fast immer eine Kamera dabei habe, kann ich hier im Blog hoffentlich auch ein paar schöne Fotos von Veranstaltungen und unserer wunderbaren Landschaft im Südlichen Allgäu liefern.

Webseite:

2 Gedanken zu “Der Drachenweg von Roßhaupten

  1. Liebe Heidrun,
    mir gefällt Dein Artikel sehr gut! Wunderschöne Bilder von einer traumhaften Gegend.Im südlichen Allgäu! Liebe Grüße Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.