Startseite
Erntedank in Seeg

Kulturelle Ausflugsziele

Geschichtsträchtige Bauwerke wie die Ruine Hohenfreyberg in Eisenberg oder architektonische Kleinode im Südlichen Allgäu wie die Rokokokirche St. Ulrich in Seeg und das Schloss zu Hopferau sind im Südlichen Allgäu regelmäßig Schauplätze kultureller Veranstaltungs-Highlights und immer einen Besuch wert. Daneben gibt es eine Vielzahl an Orten, deren Geschichte von regionaler und auch europäischer Bedeutung ist. Die Vielzahl der kulturellen Ausflugsziele im Südlichen Allgäu ist überwältigend. Jedes Einzelne harrt der Entdeckung.

Eisenberg - Burgengemeinde

Die Burgruine Hohenfreyberg ist jährlich im August Schauplatz eines mittelalterlichen Ritterspektakels, zur Zwillingsburg Eisenberg führen im Sommer Laternenwanderungen mit Lagerfeuer. Die Ruinenanlagen sind die größten in Bayern. Das Öffnet externen Link in neuem FensterBurgenmuseum in Eisenberg-Zell hält für Besucher Wissenswertes zur Geschichte der beiden Ruinen und eine Ausstellung mit Fundstücken der einstigen Burgausstattung zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert bereit, dazu Informationen zu weiteren historischen Orten in der Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurgengemeinde Eisenberg und mittelalterlichen Bauwerken der näheren Umgebung. Im Ort unterhält Dr. phil. Joachim Zeune seit 1995 ein Büro für Burgenforschung. Zeune zählt zu den renommiertesten Burgenforschern Europas. Er ist Verfasser zahlreicher Bücher, darunter des Führers Öffnet externen Link in neuem FensterBurgenregion Allgäu, der in der Tourist-Information Eisenberg aufliegt.

Seit 2005 betreut Joachim Zeune das Leader+-Projekt Öffnet externen Link in neuem FensterBurgenregion Allgäu, bislang sind 38 Burgstellen erfasst – bei geschätzten 300 Objekten im ganzen Allgäu! Einbezogen ist auch das Tiroler Außerfern, für Burgen- und Mittelalterfreunde lohnt deshalb ein Ausflug zur Burg Ehrenberg bei Reutte, im Öffnet internen Link im aktuellen FensterSommer Schauplatz der Öffnet externen Link in neuem FensterRitterspiele Ehrenberg. Es ist das größte Event seiner Art in Europa. Sehenswert sind auch weitere Festungsanlagen rund um Reutte und mittelalterliche Ruinen im Burgenland Außerfern-Ostallgäu: So die Ruine auf dem Falkenstein bei Pfronten, sie ist die höchstgelegene Burgruine Deutschlands, oder die Burgruine Hopfen, die als älteste Steinburg im Allgäu gilt. Die historischen Mauern liegen vom Südlichen Allgäu nur den sprichwörtlichen Steinwurf entfernt.

Wallfahrtskirche Maria Hilf in Speiden

Ebenfalls ein architektonisches Kleinod in Eisenberg ist die prächtig ausgestattete barocke Wallfahrtskirche Maria Hilf im Ortsteil Speiden. Sie zählt mit der Wallfahrtskirche Mariahilf bei Passau zu den ältesten Öffnet internen Link im aktuellen FensterMaria Hilf-Wallfahrtsorten in Bayern. Im Zentrum des kirchlichen Schmucks in Speiden steht ein Gnadenbild der Muttergottes, das der Kleinbauer Christian Steinacher im Dreißigjährigen Krieg auf dem Dachboden eines Füssener Wirtshauses gefunden haben soll, wie die Überlieferung erzählt. Als seine Tochter dem Speidener von drei an der Pest gestorbenen Soldaten berichtete, die sie beschützt hätten, errichtete Steinacher ab 1635 zum Dank eine Gnadenkapelle, in der er die Madonna aufstellte. Schon beim Bau der Kapelle habe sich ein Wunder ereignet: Eine an Krücken Vorbeigehende wurde geheilt. Weitere 155 „Guttaten“ sind bis zum Jahr 1657 verzeichnet, sie begründeten die Wallfahrt. Der große Zulauf und die Opfergelder ermöglichten die Vergrößerung des Gotteshauses und mehrere Umbauten. Das heutige Aussehen erhielt die Wallfahrtskirche um 1783.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Eisenberg:

  • Pestfriedhof Eisenberg, Kapelle Sankt Rasso, Schweinegg, Wasserschloss Weizern

Das Schloss zu Hopferau

Mit seiner fast 550-jährigen Geschichte war das Öffnet externen Link in neuem FensterSchloss zu Hopferau bereits Mitte des 16. Jahrhunderts ein gesellschaftlicher Treffpunkt im Allgäu. Die neugotische Fassade verdankt es einer Umgestaltung Anfang des 19. Jahrhunderts. Seit 1838 in wechselndem Privatbesitz, ist das ehemalige Jagdschloss heute ein Hotel- und Tagungszentrum mit gehobener Gastronomie, in dem vielfältige Kulturveranstaltungen wie Öffnet internen Link im aktuellen FensterKonzerte und Lesungen stattfinden. Im Öffnet internen Link im aktuellen FensterSommer ist das Schlossareal Schauplatz einer Gartenmesse, im Öffnet internen Link im aktuellen FensterWinter für einen Adventsmarkt. Übrigens: Das Schloss zu Hopferau ist eine Geburtsstätte der elektronischen Datenverarbeitung. Zwischen 1946 und 1949 baute Konrad Zuse im Keller des damaligen Mehllagers mit dem Z4 den ersten elektromechanischen Rechner, den er in Öffnet internen Link im aktuellen FensterHopferau auch in Betrieb nahm.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Hopferau:

  • Kirche Sankt Martin, Muttergottes-Kapelle Heimen, Gedenkkreuz Hopferau

Seeg - Pfarrkirche St. Ulrich

Die Pfarrkirche St. Ulrich in Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeeg gilt als eine der schönsten Rokokokirchen im Allgäu und trägt wegen ihrer Ähnlichkeit mit der weltberühmten Wieskirche den Beinamen „die kleine Wies“. Nach umfangreicher Renovierung wurde das Gotteshaus 2007 in die Liste der UNESCO-Kulturgüter aufgenommen. Namhafte Orchester, Solisten und Vokalensembles gastieren regelmäßig in St. Ulrich, das Bayerische Fernsehen übertrug mehrfach Gottesdienste aus dem Seeger Rokokojuwel. Im Sommer werden jeden Mittwoch kostenlose Kirchenführungen angeboten, über aktuelle Öffnet internen Link im aktuellen FensterKonzerttermine während des ganzen Jahres informiert die Tourist-Information in Seeg.

Seeger Kapellenweg:

Die Pfarrkirche St. Ulrich oder die Tourist-Information in Seeg sind außerdem Ausgangspunkt für den Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeeger Kapellenweg, auf dem in acht Kapellen rund 450 Jahre (Kirchen-)Geschichte Revue passieren.

Seeger Motte

Eine hochmittelalterliche Rarität ist die Erdhügelburg in Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeeg, eine so genannte Motte, die zu den schönsten in Deutschland zählt. In einer Talsenke unweit des Weilers Burk erhebt sich ein auffälliger Erdhügel, auf dem im Hochmittelalter eine Holzburg stand – der Sitz der Herren von Seeg. Der breite, jüngst von der Gemeinde instand gesetzte Wassergraben diente dem Schutz der Hauptburg, von der einstigen Vorburg sind nur noch Spuren zu erahnen. Die Motte ist privat überbaut, aber außen zu umwandern.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Seeg:

  • Marien- oder Lourdes-Grotte auf dem Senkele, Rochuskapelle mit Pestfriedhof, „Heimkehrerkapelle“ Seeleuten, Annakirche Kirchtal