Startseite
Forggensee

Majestätischer Forggensee zu Füßen der Königsschlösser und Allgäuer Alpen

Im schönen Ostallgäu, in der Nähe der historischen Stadt Füssen im Königswinkel, liegt mit einer Fläche von 15,2 km² der Forggensee, welcher der fünftgrößte See Bayerns ist und auch „Lechspeicher“ genannt wird. Der Forggensee wird nicht nur vom Lech durchflossen, er dient auch als Kopfspeicher für die am Lech weiter abwärts gelegenen Wasserkraftwerke. Der Lech ist ein 264 Kilometer langer, rechter Nebenfluss der Donau. Der künstlich angelegte Forggensee wirkt dennoch sehr natürlich, er wurde einst im Jahre 1954 zur Stromerzeugung, zur Regulierung des Hochwasserstandes nach der Schneeschmelze und zum Regulieren des Donau-Wasserstandes errichtet. Rund um den Forggensee befinden sich die touristisch vielbesuchten Anrainerortschaften Füssen, Rieden am Forggensee, Roßhaupten, Halblech und Schwangau. Der See hat eine Länge von 12 Kilometern und eine Breite von 3 Kilometern, seine Maximaltiefe beträgt knapp über 35 Meter. In den heißesten Monaten des Jahres, im Juli und August, kann die Wassertemperatur auf bis zu 24° C ansteigen. Seinen Namen erhielt der See durch den gleichnamigen Weiler „Forggen“, der bei seinem Bau überflutet werden musste, damit der Forggensee angelegt werden konnte. Das Seeufer ist fast überall uneingeschränkt zugänglich und damit das auch so bleibt, dürfen die Uferbereiche des Forggensees nicht bebaut werden.

Was die Gemeinden rund um den Forggensee zu bieten haben

Eine DAeC Gleitschirm Schule sowie ein DAV-Kletterzentrum befinden sich in Öffnet internen Link im aktuellen FensterRieden am Forggensee, wo man zudem ein interessantes und privat geführtes Puppenmuseum in einem historischen Haus besichtigen kann. Eine Yacht- und Segelschule gibt es in Dietringen, einem Teilort von Rieden. 

In Halblech transportiert eine Doppelsesselbahn die Besucher hoch hinauf zur Buchenbergalm, wo sich zudem ein Drachen- und Gleitschirmfliegerzentrum befindet. 

In Schwangau windet sich eine 760 Meter lange Öffnet internen Link im aktuellen FensterSommerrodelbahn den Berg hinunter und gesundheitlich Wohltuendes findet sich in der Kristall-Therme mit angeschlossener Sauna und Wellnessbereich. Die Gemeinde Schwangau beheimatet außerdem die weltbekannten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Zudem steht auf einer ausgedehnten Grünfläche die weithin sichtbare St. Coloman Wallfahrtskirche, an der alljährlich der berühmte Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Colomansritt stattfindet. Ebenfalls in Schwangau befindet sich die Tegelbergbahn, eine Kabinenbahn, die zum Gipfel des Tegelberges mit seinem Panorama-Aussichtsrestaurant hinauf fährt. Vom Tegelberg-Plateau lassen sich Öffnet internen Link im aktuellen FensterGleitschirm- und Drachenflieger bei ihren sensationellen Abflügen hautnah beobachten. 

Die historische Stadt Füssen am smaragdgrünen Lech wird nicht umsonst „Die Perle des Ostallgäus genannt“, hier gibt es viele historische Gebäude, Klöster, Kirchen und sogar ein wunderschönes Stadtschloss mit Uhr- und Aussichtsturm zu bewundern. Der Gang durch die gewundenen, historischen Altstadtgassen oder an den romantischen Lechauen entlang, ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Der spektakuläre Lechfall in Füssen, welcher sich über 12 Meter tosend in die Tiefe stürzt ist auf jeden Fall einen Öffnet internen Link im aktuellen FensterAusflug wert. Sehenswert ist auch das Musical-, Veranstaltungs- und Festspielhaus direkt am Forggensee gelegen. Eine Schiffsfahrt auf einem der beiden großen Ausflugsschiffe bildet den krönenden Abschluss. Im Füssener Ortsteil Ziegelwies befindet sich nicht nur das spannende  Walderlebniszentrum sondern seit 2013 auch ein aussichtsreicher Baumkronenpfad, bei dem man über den Wipfeln der Bäume spazieren geht, um sich die Welt da unten aus der Vogelperspektive anzuschauen. Der wilde Lech schuf hier eine einzigartige Auenlandschaft, durch die sich der vielbesuchte Auwaldpfad mit seinen Öffnet internen Link im aktuellen FensterWalderlebnisstationen schlängelt.

Der Bau des Forggensees und sein heutiges Kraftwerk-Informationszentrum

Nach ersten Planungen, die bis ins Jahr 1898 zurückreichen, wurde das Großprojekt „Lechspeicher“ schließlich von 1950 bis 1954 realisiert. In diesem Zuge wurden nicht nur die Weiler Forggen, Brunnen und Deutenhausen sondern auch Gemeindeteile von Schwangau, Füssen und Öffnet internen Link im aktuellen FensterRieden überflutet. Die insgesamt 256 Einwohner der betroffenen Ortschaften wurden zwangsumgesiedelt und erhielten in der Nähe neue Häuser und Höfe. Bei Öffnet internen Link im aktuellen FensterRoßhaupten wurde die 41 Meter hohe Talsperre errichtet, so dass der Lech bereits 1952 erstmals aufgestaut werden konnte. Sieben Arbeiter verloren unglücklicherweise beim Bau des Staudamms ihr Leben. Das gesamte Bauvorhaben verschlang am Ende der Bauzeit stolze 84 Millionen DM, das war weitaus mehr als im Vorfeld geplant. Im Nachhinein wurde zusätzlich ein modernes Hochwasser-Frühwarnsystem mit eingebaut, um den Seespiegel bei hoher Niederschlagsmenge oder heftigen Schmelzwasserströmen frühzeitig absenken zu können.

Nahe der Gemeinde Roßhaupten, an der Staustufe Nummer 1, befindet sich das Kraftwerk-Informationszentrum, in dem man sich weitere Detailinformationen über den Aushub des Forggensees und den Bau des Staudamms einholen kann. Es finden dort zwei Mal pro Woche Führungen statt. Bei der Tourist-Information in Roßhaupten erhält man hierzu nähere Auskünfte. Der Betreiber der Kraftwerksanlage am Forggensee ist heutzutage die E.ON Wasserkraft GmbH.

Vielfältige Freizeitgestaltungsmöglichkeiten am Forggensee

Top Badeplätze

Es gibt unzählige wunderschöne Badeplätze rund um den Forggensee, beispielsweise den Badeplatz zwischen dem Festspielhaus und dem Füssener Bootshafen, den Naturbadeplatz in Osterreinen beim vielbesuchten Café Maria, den Badeplatz in Dietringen in der Nähe der Segelschule oder den brandneu angelegten römischen Badeplatz „Mansio“, der sich zwischen Öffnet internen Link im aktuellen FensterRieden und Öffnet internen Link im aktuellen FensterRoßhaupten befindet.

Für das Badevergnügen im Winter bieten sich die warmen Fluten der Öffnet internen Link im aktuellen FensterKöniglichen Kristalltherme in Schwangau mit ihrer zauberhaften Edelstein-Meditationsgrotte an. 

Camping vom Feinsten

Rings um den Forggensee gibt es gleich vier Campingplätze, die ebenfalls über herrliche Öffnet internen Link im aktuellen FensterBadestrände mit schattigen oder sonnenverwöhnten Liegeplätzen verfügen. Natürlich kann man hier auch wunderbar campieren und ganz gleich ob mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt einen unvergesslichen Campingurlaub erleben. Es handelt sich dabei um die Campingplätze Seewang bei Öffnet internen Link im aktuellen FensterRoßhaupten, Magdalena in Osterreinen sowie Brunnen und das Falkencamp bei Schwangau. Weitere Campingplätze in der Nähe befinden sich am Bannwaldsee bei Schwangau sowie direkt an der „Riviera des Allgäus“, am schönen Hopfensee. 

Freizeithighlights: Wassersport, Boots- und Schiffstouren

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWassersportmöglichkeiten aller Art sind ebenfalls auf dem Forggensee gegeben, das Surfen, Segeln, Kitesurfen, mit Booten und Schiffen über den See fahren mit eingeschlossen. Vom Füssener Bootshafen aus gleiten sogar zwei große Ausflugsschiffe mit atemberaubenden Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanoramaaussichten ringsum über den Forggensee. Die Saison für die die beiden Fahrgastschiffe „MS Füssen“ und „MS Allgäu“ dauert alljährlich vom 1. Juni bis zum 15. Oktober an. In dieser Zeit laufen sie ab dem Füssener Bootshafen neunmal pro Tag zur kleinen und großen Schiffsrundfahrt aus, unter anderem mit Anlegestellen in Rieden und Roßhaupten. Für das leibliche Wohl der Gäste ist auf den Schiffen gesorgt und es werden regelmäßig Sonderfahrten veranstaltet. Es gibt zudem einen kleinen Yachthafen bei Dietringen und eine Segelschule. Ein Bootsverleih mit knapp 30 Booten, bestehend aus Ruder-, Tret- und Elektrobooten, ist ebenso vorhanden. Der Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngelsport ist am Forggensee ebenfalls sehr beliebt, denn hier herrscht ein großer Fischreichtum. Dafür kann man sich an den Kreisfischereiverein in Füssen mit allen angeschlossenen Angelkarten-Ausgabestellen wenden.

Forggensee-Nutzung während der Trockenperiode

Die bekannte Römerstraße „Via Claudia Augusta“ verläuft quer durch den Forggensee, wenn dieser während der Wintermonate fast vollständig abgelassen wird, kann man ihren Verlauf noch deutlich erkennen. Ebenso wird dann die alte Brücke aus dem Jahre 1910, die bei Roßhaupten in den Forggensee-Fluten versank wieder freigegeben und man kann auf ihr spazieren gehen. Überhaupt ist das Öffnet internen Link im aktuellen FensterWandern auf dem Seegrund während der Trockenperiode zu einem Öffnet internen Link im aktuellen Fensterwinterlichen Freizeit-Highlight avanciert. Bis zum heutigen Tage legt der See Fundstücke längst vergangener Zeiten frei, die von den überfluteten Weilern, römischen Gutshöfen und steinzeitlichen Siedlungen übrig geblieben sind.  Es werden geführte Expertentouren angeboten, welche den interessierten Besuchern die letzten Geheimnisse des Forggensees offenbaren.

Wandern & Radeln am Forggensee

Der reizvolle Forggensee lässt sich zu Fuß umrunden, dieser ungefähr 32 Kilometer lange Rundweg dürfte jedoch einen ganzen Tag in Anspruch nehmen. Alternativ ist es möglich kleine Teilstrecken abzulaufen, dazwischen die hübschen Anrainerortschaften rund um den See zu besuchen, dort gemütlich einzukehren und sich das nächste Teilstück vorzunehmen. Was sich am Forggensee großer Beliebtheit erfreut, ist das so genannte Bootswandern. Man geht also ein Stück spazieren bis zur nächsten Schiffsanlegestelle, lässt sich zu einem weiteren Anlegepier bei einer luftiger Aussichtsfahrt mitnehmen und wandert von dort aus weiter. Die Rückfahrt zum Ausgangspunkt ist ebenfalls mit einem der großen Ausflugsschiffe zu bewerkstelligen. Weiterhin gibt es, sternförmig vom Forggensee ausgehend, traumhaft schöne Öffnet internen Link im aktuellen FensterWanderstrecken durch sanft gewellte sattgrüne Hügellandschaften, dem flachen Uferbereich und auf urigen Wildpfaden entlang oder hoch hinauf auf die umliegenden Berge mit Einkehr auf einer bewirtschafteten Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlmhütte.

Wer das Ganze lieber mit dem Fahrrad bewältigen möchte, der findet eine durchweg asphaltierte Öffnet internen Link im aktuellen FensterRadstrecke ohne große Höhenunterschiede von 32 Kilometern Länge rund um den Forggensee vor, die gut für Familien mit Kindern geeignet ist. Diese Strecke bietet ebenfalls nicht nur spektakuläre Rundumsichten sondern auch viele genussreiche Öffnet internen Link im aktuellen FensterEinkehrmöglichkeiten. Wer sich ein Fahrrad ausleihen will, eine Ersatzteil benötigt oder eine Fahrradreparatur anstehen hat, der kann sich auf der Tour an den Radlerhof in Osterreinen einem Ortsteil von Öffnet internen Link im aktuellen FensterRieden direkt auf dem Forggensee-Rundweg wenden oder am Öffnet internen Link im aktuellen FensterHopfensee bei Flori´s Radladen und am Campingplatz Mayr vorbei schauen. Von Juni bis Oktober können die Radler natürlich genau wie die Wanderer die Abkürzung so mancher Teilstrecke via Ausflugsschiff in Angriff nehmen, da diese auch Fahrräder transportieren.