Startseite

Seen

Auf 115 km summiert sich die Uferlänge an den rund 42 Seen im Ostallgäu, 70 Kilometer davon sind frei zugänglich. Ein Drittel aller Naturbäder ist an den Seen im Südlichen Allgäu zu finden – in den Gemeindegebieten von Rieden, Roßhaupten, Rückholz und Seeg. Und von Eisenberg und Hopferau ist es zudem nicht weit zu den gepflegten Badeplätzen an den Ufern von Hopfensee und Weißensee. Diese und weitere erfrischende Seen sind in wenigen Minuten mit dem Rad oder Auto zu erreichen.

Forggensee

Mit Badeplätzen, Strandbad, Segel- und Windsurf-Möglichkeiten sowie Angel- und Öffnet internen Link im aktuellen FensterCampingplätzen wartet der Forggensee in den Gemeindegebieten von Öffnet externen Link in neuem FensterRieden und Öffnet externen Link in neuem FensterRoßhaupten auf. Der Stausee ist mit über 1.500 Hektar der fünftgrößte See in Bayern. Er dient der Hochwasserregulierung im Unterlauf des Lechs, dieser wird im Winter abgelassen und erreicht den Vollstau-Wasserstand um den 1. Juni. Zudem wird er zur Energieerzeugung und als Naherholungsgebiet für die einheimische Bevölkerung sowie für Feriengäste aus aller Welt genutzt.
Der in den Jahren 1950 – 1954 künstlich angelegte Forggensee erstreckt sich zu Füßen der Ammergauer und Allgäuer Alpen sowie der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Der Öffnet internen Link im aktuellen FensterForggensee ist schiffbar, zwei große Ausflugsschiffe befahren ihn alljährlich von Juni bis Oktober in der Zeit seines Vollstaus. Auf dem Forggensee sind alle Arten von Öffnet internen Link im aktuellen FensterWassersport möglich, es gibt mehrere Segelschulen und sogar einen kleinen Yachthafen in Dietringen, einem Teilort von Rieden. Es gibt mehrere natürliche und künstlich angelegte Bade- und Strandabschnitte. Der See ist nahezu ringsherum unverbaut und öffentlich frei zugänglich. An seinem Ufer und zum Stadtgebiet von Füssen gehörend steht das berühmte Musical-Festspielhaus, welches zu Ehren des Märchenkönigs Ludwig II. von Bayern im Jahre 1998 errichtet wurde. Im Öffnet internen Link im aktuellen FensterForggensee kann Öffnet internen Link im aktuellen Fenstergeangelt werden, er wird jährlich mit neun verschiedenen Fischarten besetzt, darunter befinden sich große Hechte, Karpfen, Barsche, Zander und Seeforellen. Der See bietet zahlreichen Wasservögeln einen idealen Lebensraum und Brutplatz und er ist ein beliebter Rastplatz von Zugvögeln aus aller Welt. Die Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanoramaaussichten rund um den See mit seiner majestätischen Alpenbergwelt und den beiden Königsschlössern sind spektakulär und einzigartig. Der Forggensee besitzt einen kleinen Anhang-See, der sich Illasbergsee nennt. Im Öffnet internen Link im aktuellen FensterWinter, wenn der Forggensee abgelassen wird, schrumpft dieser zu einem weiherartigen Gewässer zusammen, das von Röhricht umstanden ist.

Schwaltenweiher, Luimoosweiher und Trollweiher

Zwischen den Gemeinden Öffnet internen Link im aktuellen FensterRückholz und Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeeg liegt der glasklare Schwaltenweiher, der gerne als Badesee der Region und zur Fischzucht genutzt wird. Er ist 1,2 Kilometer lang und rund 400 Meter breit. Sein Name leitet sich von der sich ebenfalls dort befindlichen Schwaltenmühle ab. Schon im Jahre 1514 ließ Kaiser Maximilian I. von Habsburg den See als Wasservogeljagdrevier und zur Fischzucht anlegen. In den folgenden Jahrhunderten gab es zahlreiche Eigentümer des Sees, der sich bis heute in Privatbesitz befindet. Die Panoramablicke welche man von dort auf die Allgäuer und Tannheimer Alpen genießt sind einzigartig, weshalb er vor allem in den warmen Sommermonaten von Einheimischen wie Touristen gleichermaßen gerne besucht wird. Er ist einer der Öffnet internen Link im aktuellen FensterLogenplätze vor den Alpen. Der See ist ca. 4 Meter tief und besitzt zwei kleine Inseln sowie einen wunderschönen Rundwanderweg an seinen Uferbereichen. Es können Ruderboote ausgeliehen werden und ein Beachvolleyballplatz ist vorhanden. Zudem befindet sich das Seepark Café und Restaurant Schwaltenweiher dort, welches alljährlich zu Ostern wieder seine Pforten öffnet. Ebenfalls zwischen Seeg und Rückholz gelegen sind der Luimoosweiher und der Trollweiher. 

Bannwaldsee

Der 2,28 km² große Bannwaldsee hat eine Länge von 2,34 Kilometern, er ist 1,4 Kilometer breit und maximal 12 Meter tief. Er befindet sich nur einen knappen Kilometer vom Öffnet internen Link im aktuellen FensterForggensee entfernt und liegt diesem praktisch genau gegenüber. Die Uferbereiche des Bannwaldsees bestehen meist aus naturnahen Verlandungszonen und er ist umgeben von einem 5,6 Quadratkilometer großen Öffnet internen Link im aktuellen FensterNaturschutzgebiet. An seinem südöstlichen Ufer befinden sich diverse Badezonen und ein Campingplatz mit Gastwirtschaft. Er grenzt mit seinem Ostufer an die Ortschaft Halblech gehört aber zur Gemeinde Schwangau. Die Stadt Füssen liegt viereinhalb Kilometer vom Bannwaldsee entfernt.   

Obersee und Mittersee

Zur Stadt Füssen gehörend und im Füssener Ortsteil Bad Faulenbach liegend befinden sich zwei weitere kleine Seen, das sind der Obersee und der Mittersee. Es handelt sich um hübsche Badeseen, die von Einheimischen wie Touristen gleichermaßen gerne als Naturfreibad genutzt werden. Ein solches ist dort angelegt, bewirtschaftet und mit Sprungtürmen ins kühle Nass versehen. Im gesamten Faulenbacher Tal gibt es viele Öffnet internen Link im aktuellen FensterAusflugsgaststätten, das exklusive, römisch anmutende Parkhotel mit Sonnenterrasse und ein paar weitere nette Cafés. Zudem befindet sich dort das „Tal der Sinne“ mit Barfußpfad, Biotop, Kneipp-Anlage und Kräuterduftgarten.

Hopfensee

Der ebenso bei Füssen befindliche, nahezu kreisrunde Hopfensee mit dem am Nordufer liegenden Kurort Hopfen am See ist 2,1 Kilometer lang und 1,48 Kilometer breit. Seine maximale Tiefe beträgt 10,4 Meter. Der See mitsamt Kurort, in dem es einige Sanatorien gibt, wird liebevoll „Riviera des Allgäus“ genannt. Seinen 6,8 Kilometer langen Ufer-Umfang säumt ein schöner Öffnet internen Link im aktuellen FensterRundwanderweg, der flach und gut ausgebaut für Öffnet internen Link im aktuellen FensterFamilien mit Kindern nebst Kinderwagen geeignet ist. Am Ostufer befindet sich ein wunderschöner Campingplatz mit sehr gut ausgebauter Infrastruktur. Der See ist mit Ruder- und Tretbooten zu befahren, man kann auf ihm Öffnet internen Link im aktuellen Fenstersegeln, windsurfen und kiten. Im Winter ist der See oft dick zugefroren, so dass sich seine Eisschicht ganz nostalgisch mit Schlittschuhen befahren lässt. Die Sonnenuntergänge mitsamt romantischer Abendstimmung und spektakulären Alpenblicken sind legendär und von einem der unzähligen Cafés, Restaurants oder Eisdielen direkt am Seeufer gelegen, sehr gut zu bewundern. Die Touristen-Information in Hopfen am See veranstaltet oft bei Einbruch der Dunkelheit unvergesslich schöne Fackelwanderungen rings um den Hopfensee.

Alpsee

Unmittelbar bei den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau befindet sich der 1,9 Kilometer lange und 800 Meter breite Alpsee mit seiner maximalen Tiefe von 62 Metern. Er gehört zur Gemeinde Schwangau und liegt zu Füßen des Berges Säuling sowie nur zwei Kilometer von der historischen Stadt Füssen entfernt. Er gilt als einer der saubersten deutschen Seen mit seinem glasklaren Wasser. Deshalb eignet er sich zum Baden ganz besonders gut, was in der Badeanstalt „Alpseebad“ am Südufer des Sees wunderbar getan werden kann. Weiterhin ist ein Bootshaus vorhanden, in dem Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden können. Auch hier ist im Winter auf dem zugefrorenen See das Schlittschuhlaufen möglich. Auf einem herrlichen Rundwanderweg lässt sich der Alpsee mit seinen spektakulären Aussichten erschließen. Im Jahre 2011 eröffnete an seinem Ufer das Öffnet internen Link im aktuellen FensterMuseum der bayerischen Könige, welches ebenfalls einen Besuch lohnt.

Schwansee

Auch der etwas kleinere Schwansee befindet sich in unmittelbarer Nähe der Königsschlössern und nahe der Stadt Füssen am Lech. Er gehört ebenfalls zum Gemeindegebiet von Schwangau und liegt nur 400 Meter vom Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlpsee entfernt, lediglich durch einen Bergrücken getrennt. Der Schwansee hat eine Fläche von 17 Hektar, eine Länge von 650 Metern, eine Breite von 270 Metern und eine maximale Tiefe von 7,1 Metern. Er ist von einem wunderschönen Rundwanderweg umgeben, der den Blick freigibt auf Füssens Hausberg Säuling und auf den Schwangauer Tegelberg. Ab und zu wird der Blick auf die Königsschlösser frei gegeben, die sich majestätisch auf zwei Bergrücken stehend im gleißenden Sonnenlicht abheben. Im Schwansee lässt es sich ebenfalls herrlich Baden und im Öffnet internen Link im aktuellen FensterWinter Schlittschuh laufen.

Alatsee

Sechs Kilometer westlich von Füssen am Lech ist der 12 Hektar große Alatsee gelegen, den mystische, sagenumwobene Legenden von Gespenstern, Seeungeheuern und  verschwundenen Menschen umranken. Auf seinem Seegrund besticht er zudem durch eine rote, leuchtende Schicht aus purpurnen Schwefelbakterien. Diese Schwefelschicht ist komplett ohne Sauerstoff, dennoch überleben unglaublicher Weise Fische und andere Lebewesen unbeschadet, was an sich schon ein Phänomen darstellt. Durch starke Windströmungen kommt es zu Verkrüppelungen und seltsamen Verformungen der Bäume rings um das Seeufer, was von vielen Menschen als untrügliches Zeichen von ganz besonderen Kraftfeldern gedeutet wird. Auch eine keltische Kultstätte konnte in der Nähe des Sees nachgewiesen werden. Im zweiten Weltkrieg wurden im Alatsee Aerodynamik-Unterwasserversuche durchgeführt und angeblich ein Goldschatz versenkt. Bis heute finden sich diverse große Eisengestelle und Stangen auf dem Seegrund und es gab schon so manches erfolglose Tauchmanöver, um den mysteriösen Goldschatz zu heben. Wegen seines geheimnisvollen Rufes fanden dort sogar schon Filmaufnahmen zur Kluftinger Kriminalserie statt. Man erreicht den Alatsee über eine gewundene, schmale Bergstraße, trifft dort auf einen weitläufigen, gebührenpflichtigen Parkplatz und kann von hier aus den See in nur etwa 30 Minuten umwandern. Es gibt dort ein gutes Öffnet internen Link im aktuellen FensterAusflugsrestaurant mit sonniger Café-Terrasse und Biergarten. Der Alatsee hat eine Länge von 490 Metern, eine Breite von 290 Metern und er ist maximal 32,1 Meter tief. Der Seeabfluss nennt sich dem unangenehmen Schwefelgeruch nach passend „Faulenbach“. Dieser Bach führt direkt hinein in den Füssener Teil- und Kurort Bad Faulenbach, wo es demzufolge auch eine gesunde Schwefel-Trinkquelle gibt.

Weissensee

Im Füssener Teilort Weißensee liegt der gleichnamige 2,3 Kilometer lange und 860 Meter breite See, der eine maximale Tiefe von 24,7 Metern besitzt. An seinem 6,1 Kilometer langen Uferrand führt ein idyllischer Öffnet internen Link im aktuellen FensterRundwanderweg entlang, der für Familien mit Kindern geeignet ist. Der zuvor beschriebene Alatsee liegt oberhalb des Weißensees in den Bergen, bis zur Stadt Füssen sind es nur rund fünfeinhalb Kilometer zu fahren. Der Weißensee ist voll von diversen Fischarten wie Renken, Hechten, Zandern, Aalen, Schleien, Saiblingen, Seeforellen und Karpfen. Deshalb ist das Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngeln am Weißensee eine beliebte Freizeitbeschäftigung und es gibt  diverse gute Fischlokale rund um den See. Weiterhin tummeln sich dort viele Schwäne, Blässhühner, diverse Arten von Wildenten und Haubentauchern. Im Sommer geht man am Weißensee ausgiebigem Badevergnügen nach, dort befindet sich ein bewirtschaftetes Strandbad mit gebührenpflichtigem Parkplatz. Im Winter lässt es sich auf dem Weißensee Schlittschuhlaufen.

Attlesee und Kögelweiher

Im Nesselwanger Ortsteil Attlesee befinden sich der gleichnamige Attlesee und 1,3 Kilometer weiter, der noch etwas kleinere Kögelweiher. Der Attlesee gilt als der Hausbadesee der Nesselwanger Bevölkerung und der Sommerfrischler ringsum. Er ist zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem Auto zu erreichen. An seinen Ufern befinden sich zwei Badestrände mit Liegewiese. Umkleidemöglichkeiten und eine Toilette sind vorhanden. An den Wochenenden ist sogar die Wasserwacht-Station besetzt und erfüllt dort die Funktion eines Bademeisters. Etwa 300 Meter vor dem See befinden sich gebührenpflichtige Parkplätze. Es gibt einen aussichtsreichen Rundwanderweg, welcher den Attlesee mit dem Kögelweiher verbindet und der für Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordic-Walking-Touren bestens geeignet ist. Der Kögelweiher ist nur rund 10 Hektar groß und ein Moorweiher dessen Uferbereiche zum Teil moorig sind. Es gibt drei Bademöglichkeiten allerdings ohne jegliche weitere Einrichtungen. In beiden Seen darf während der Saison von Mai bis November geangelt werden, Tagesfischereikarten sind an der Tourist-Information in Nesselwang erhältlich.
Auch am Grundweiher in Öffnet internen Link im aktuellen FensterRückholz sind die Badewiesen öffentlich zugänglich.

Weitere kleine Bade- und Fischweiher in der Umgebung

Im Öffnet internen Link im aktuellen FensterEisenberger Teilort Zell befindet sich der Schweinegger Weiher, der auch manchmal Schloßweiher genannt wird und den ein Naturschutzgebiet umschließt. Von hier aus gelangen Wanderer auf einem Rundweg zu den nahe gelegenen Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg. Das Naturschwimmbad „Wettebad“ mit Wasserrutsche und Kiosk befindet sich in Roßhaupten. Zwischen Roßhaupten und Lechbruck liegt der Ort Sameister mit dem Sameistersee, wo die Kapelle Maria Sieben Schmerzen und das Geburtshaus des Allgäuer Barockbaumeisters Johann Herkomer stehen. Nur 700 Meter weiter südlich befindet sich der Schmutterweiher mit eigenem Badeplatz. Bis zum Bade-Kiosk des Schmutterweihers darf mit dem Auto gefahren werden. Zwischen Buching und Bayerniederhofen liegen der Schapfensee und der Kühmoos Weiher, zu denen es jedoch noch keinen offiziellen Öffnet internen Link im aktuellen FensterRundweg gibt. Der Weg führt über landwirtschaftliche Wiesen und Felder, die zum Teil mit Stacheldraht eingezäunt sind. Es gibt dort einen bewirtschafteten Kiosk. Der Faulensee besticht mit seiner malerischen Lage eingerahmt zwischen Wäldern und Wiesen. Der kleine Moorsee oberhalb von Rieden ist ein beliebtes Naturerlebnis, das auch außerhalb der Badesaison ein wunderbares Ausflugsziel ist. Wanderer oder Radler genießen die einmalige Stille, denn der charmante See ist nur zu Fuß oder mit dem Rad von Öffnet internen Link im aktuellen FensterRieden am Forggensee oder über Hopfen am See erreichbar. Einen Parkplatz gibt es bei der Höllmühle rund 800 Meter entfernt. Aktive Badegäste freuen sich über einen Volleyballplatz. Kinder genießen den neu gestalteten Nichtschwimmerbereich und den aufregenden Erlebnisspielplatz mit Wasserrad und Bachlauf.  Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft aus Tannenwäldern und sattgrünen Wiesen liegt der moorige, rund 22 Hektar große Elbsee bei Aitrang, der einen schönen Badestrand mit Liegewiese besitzt. Man kann hier Ruderboote ausleihen und Tageskarten zum Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngeln beim Campingbüro Elbsee kaufen. Es gibt zudem ein Restaurant sowie einen Campingplatz direkt am Elbsee. Hier nistet der typische Sumpfbrüter namens „Oich“, der sich allerdings äußerst selten sehen lässt.
Am Grüntensee zwischen Nesselwang und Wertach finden sich weitere Areale für Segler, Windsurfer, Angler, Camper und Badeurlauber.

Frei-, Hallen- und Thermalbäder in der Nähe des Südlichen Allgäus

Seenreich ist der richtige Ausdruck für Naturbäder, Weiher, Seen und Freibäder, die an Wasserreichtum kaum zu überbieten sind. Vom samtweichen Moorwasser bis zum quellklaren Gebirgssee, den Wünschen und Vorlieben von Badegästen sind hier von Mai bis September kaum Grenzen gesetzt.
Neben all den vorgenannten Seen des Südlichen Allgäus kann man ringsherum natürlich auch in wunderschönen Badeanstalten ausgelassenem Badevergnügen nachgehen. Beispielsweise im Freibad Wette in Roßhaupten, in den  Alpenfreibädern in Trauchgau und Pfronten, in der Öffnet externen Link in neuem FensterKöniglichen Kristalltherme in Schwangau, im Öffnet externen Link in neuem FensterABC-Bad in Nesselwang, im Öffnet externen Link in neuem FensterCambomare in Kempten, im Öffnet externen Link in neuem FensterWonnemar in Sonthofen, im Öffnet externen Link in neuem FensterAquaria in Oberstaufen, im Öffnet externen Link in neuem FensterWellenberg in Oberammergau und noch in vielen anderen mehr.