Startseite
Eisenberg Ruinen

Eisenberg - von Rittern und Brautradition

In Eisenberg wird Geschichte greifbar: Mit Eisenberg und Hohenfreyberg erheben sich zwei der größten Burgruinen Bayerns über dem Dorf mit 1.200 Einwohnern. Doch das ist noch nicht alles: Zwei Kirchen, fünf Kapellen und ein Burgenmuseum machen Eisenberg zum Ort, der Kultur und Geschichte atmet. Dagegen praktisch und ganz irdisch die Genüsse, die Wallfahrt und Brautradition im Ortsteil Speiden verbinden. Ein Ausflug zu den Ruinen lohnt nicht nur historisch: Der Blick schweift weit über die Hügel des Voralpenlandes bis zu den Allgäuer Alpen, hinüber bis zum Hopfensee, Schloss Neuschwanstein und zur Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg. 

Auf einer Höhenlage von 818 Metern über dem Meeresspiegel liegt die rund 1200 Einwohner zählende Gemeinde Eisenberg, welche bereits im Jahre 1818 gegründet wurde. Sie erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von 13,63 km², hat die Postleitzahl 87637 und die Telefonvorwahl 08364.

Eisenberg gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeeg und besteht aus den fünfzehn Ortsteilen Baumgarten, Holz, Hummel, Kögelhof, Lieben, Oberdolden, Oberreuten, Osterreuten, Schweinegg, Speiden, Stockach, Unterdolden, Unterreuten, Weizern und Zell. Auf dem Gemeindegebiet von Eisenberg erheben sich gleich zwei der mächtigsten Burgruinen Bayerns. Das sind die gewaltigen Ruinen der einstigen Burgen Eisenberg und Hohenfreyberg, die ziemlich nah beieinander und sich genau gegenüber stehen. Sie thronen weithin sichtbar auf einem Kalksteinmassiv. Von hoch oben genießt man einen herrlichen Panorama-Rundumblick, der vom hügeligen Voralpenland über den Öffnet internen Link im aktuellen FensterHopfensee und dem berühmten Schloss Neuschwanstein bis zu denÖffnet internen Link im aktuellen Fenster Allgäuer Alpen reicht. Bei klarem Wetter kann man von dort oben sogar Deutschlands höchsten Berg, die 2962 Meter hohe Zugspitze sehen.

Die Gemeinde Öffnet externen Link in neuem FensterEisenberg lebt vorwiegend von der Land- und Forstwirtschaft aber auch der Tourismussektor ist zu einem bedeutenden Sektor avanciert. Eisenberg ist ein hübscher Ort in dem bis heute ganz lebendig Öffnet internen Link im aktuellen FensterKultur und Geschichte atmet.

Touristische Highlights in Eisenberg

Neben den beiden Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg sind weitere Sehenswürdigkeiten der Gemeinde die Pfarrkirche St. Moritz im Pfarrort Zell, ein Geotop inmitten schönster Öffnet internen Link im aktuellen FensterNatur, der historische Burgstall Gschrift sowie die im Rokokostil gehaltene Öffnet internen Link im aktuellen FensterWallfahrtskirche Maria Hilf im Teilort Speiden. Wer dorthin eine Wallfahrt unternehmen möchte, der wird sicherlich auch an der langjährigen Brautradition des Ortes nicht vorbeikommen und sich den frisch gezapften Gerstensaft nebst deftig bayerischer Küche munden lassen. 

Zudem gibt es seit dem 19. Mai 1985 in Eisenberg ein sehenswertes Öffnet externen Link in neuem FensterBurgenmuseum, welches Exponate ausstellt, die in und rund um die beiden Burgruinen gefunden wurden. Der Eintritt ist kostenfrei, um eine kleine Spende zum Museumserhalt wird gebeten.

Die beiden namhaften Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg

Von der Eisenberger Touristeninformation mitten im Ort führt ein Fußweg hinauf zu den beiden Burgruinen, der in rund 50 Minuten gut zu gehen ist. Die Wege sind befestigt und teilweise recht steil aber dennoch sogar mit dem Kinderwagen gut zu befahren. Festes Schuhwerk sollte jedoch in jeder Jahreszeit selbstverständlich sein. Es werden Führungen angeboten, auch speziell für Kinder.

Auf dem Weg zu den beiden Burgen befindet sich die ganzjährig geöffnete Gastwirtschaft Öffnet externen Link in neuem FensterSchlossbergalm mit Spielplatz. Von der Wirtschaft aus, sind es rund 15 Minuten Fußweg bis zu den Burgruinen. Wer nicht so gut zu Fuß ist oder nur eine kleine Wanderung unternehmen möchte, der kann auch mit dem Auto bis zur Schlossbergalm fahren, dort parken und nur die restliche Kurzstrecke bis zu den Burgen wandern. Wenn man beide Burgruinen besichtigen möchte, dann sollte man wissen, dass die Wegstrecke zwischen den beiden Burgen nochmals rund 10 bis 15 Minuten beträgt.

Bei der Öffnet externen Link in neuem FensterBurg Eisenberg aus dem Jahre 1315, die auf dem 1055 Meter hohen Isenberch steht, handelte es sich einst um eine hochmittelalterliche Höhenburg in Gipfellage. Nach Pfronten sind es von dort nur vier Kilometer zu fahren und auch die „Perle des Ostallgäus“, die wunderschöne Stadt Füssen liegt nur wenige Kilometer entfernt. Gemeinsam mit der gegenüber liegenden Öffnet externen Link in neuem FensterBurg Hohenfreyberg aus dem Jahre 1418, bildet die Burg Eisenberg ein weithin sichtbares Burgruinen-Ensemble, das den Charakter der Landschaft maßgeblich prägt. Die spätmittelalterliche Gipfelburg Hohenfreyberg steht in einer Höhelage von knapp 1041 Metern und gilt als eine der letzten riesigen Burgbauten im deutschen Mittelalter. Im Dreißigjährigen Krieg wurden beide Burgen ein Opfer der Flammen, da sie den Angreifern nicht in intaktem Zustand in die Hände fallen sollten. Beide Burgruinen wurden später aufwändig saniert. Im Jahre 1980 kaufte die Gemeinde die Ruinenreste auf und begann bereits  1981 mit der Sanierung der Burg Eisenberg. Hierzu wurde auch der Verein zur Erhaltung der Burg Eisenberg e.V. gegründet, der heute unter dem Vorsitz von Günther Pleier existiert. Den einstigen Adelssitz der Herren von Hohenfreyberg unterzog man von 1995 bis ins Jahr 2006 einer sehr aufwändigen Mustersanierung, die auch in der Öffentlichkeit große Beachtung fand. Schon ein Jahr später spielten sich auf der sanierten Burgruine Filmszenen der beliebten Telenovela „Sturm der Liebe“ ab, die vor Ort gedreht wurden. Bei diesem mittelalterlichen Flair zwischen Türmchen, Zinnen, Schießscharten und Aussichtsbalkonen ist es aber auch wahrlich nicht schwer tapfere Ritter, stolze Burgfräulein und romantische Minnesänger darin wandeln zu sehen.

Der Blutbann des Freyberger Adels: Die elf Malefizsteine

Noch eine ganz spezielle historische Besonderheit gibt es in Eisenberg zu sehen, denn rund um die Burgruine Hohenfreyberg wurden bereits im Jahre 1582 elf „Malefizsteine“ aufgestellt, die zur Abgrenzung des damaligen Gerichtsbezirkes dienen sollten. Die annähernd quadratischen und auf ca. 30 x 30 cm behauenen Felsstücke aus rötlichem Kalkstein sind rund 60 cm hoch und tragen auf allen vier Seiten eingemeißelte Buchstaben oder Zahlen. Von den ehemals elf Grenzsteinen sind bislang nur zehn gefunden worden. Diese Malefizsteine grenzten den so genannten „Blutbann“ des Freyberger Adelsgeschlechts ein. Das bedeutete, dass im Territorium innerhalb dieser Grenzsteine die Gerichtsbarkeit vom Öffnet externen Link in neuem FensterFreyberger Adel selbst bestimmt und ausgeführt werden durfte. Sie entschieden also bei Vergehen gleich welcher Art selbst über Leben und Tod ihrer Untertanen und konnten dafür von niemandem belangt werden. Der ungewöhnliche Name „Malefiz“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „Untat“. Da der Freyberger Adel mit dem Blutbann jedoch wenig Freude hatte, tauschten sie jenes „Gerichtsbarkeits-Recht“ gegen ein Mitjagdrecht in der Umgebung ein und erfreuten sich lieber des reichen Wildvorkommens.

Alljährliches Mittelalter-Ritterspektakel auf der Burg Hohenfreyberg

 

 

Jedes Jahr im August lädt die Burg Hohenfreyberg in Eisenberg zu einem mittelalterlichen Ritterspektakel ein, wo authentische Stimmung, mittelalterliche Musik, Schaukämpfe, ein buntes Markttreiben und lustiges Lagerleben, Waffenschauen, Schau-Schmiedekunst und spannende Kinderprogramme dazu beitragen, das sich die Besucher in längst vergangene Zeiten der Ritter und Landsknechte zurückversetzt fühlen. Dazu trägt auch das Füssener Kaiserpaar mit Gefolge bei, das sich dort alljährlich die Ehre gibt. Mit Böllerschüssen wird an beiden Markttagen der Einzug der mittelalterlich gewandeten Mitwirkenden festlich eingeläutet und immer am Samstagabend gegen 19.00 Uhr findet die große Burgenromantik mit Feuershows, Flammentänzern sowie mittelalterlichen Musikgruppen statt, die einen „Heidenlärm“ veranstalten. Gäste werden mit Fanfaren begrüßt und für das leibliche Wohl ist mit Ritterküchle und Gegrilltem bestens gesorgt.
Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie bei der Touristinformation Eisenberg - Telefon: 08364-1237.

Urlaub in Eisenberg im Südlichen Allgäu

Rund um die Gemeinde Eisenberg finden sich unzählige Öffnet internen Link im aktuellen FensterFreizeitgestaltungsmöglichkeiten, ganz gleich, ob es sich dabei um Wandern, Radfahren, Reiten, Schwimmen oder um Öffnet internen Link im aktuellen FensterKulturelles handelt. Es ist für jeden Geschmack und jedes Alter garantiert das passende Angebot dabei. Die traumhaft schöne Natur ringsum lädt zu Öffnet internen Link im aktuellen Fenstersportlichen Aktivitäten ein. Wanderfreunde können sich mit einem Sessellift oder einer Kabinenbahn auf einen der umliegenden Berge transportieren lassen, um die spektakuläre Bergwelt und traumhaften Aussichten von hoch oben zu genießen. In den warmen Sommermonaten zieht es die Urlauber meist an einen der zahlreichen Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeen des Allgäus. Während der Öffnet internen Link im aktuellen FensterWinterzeit sind sie beim Öffnet internen Link im aktuellen FensterRodeln, Skifahren oder Öffnet internen Link im aktuellen FensterLanglaufen anzutreffen, um anschließend in einer der urigen Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlmhütten an einer  zünftigen Hüttengaudi teilzunehmen. Eine schöne Städtetour nach Füssen, Kempten, Kaufbeuren oder ins nahegelegene österreichische Reutte ist mindestens ebenso unterhaltsam wie der Besuch einer traditionellen Brauchtumsveranstaltung wie beispielsweise dem Viehscheid. Kulinarisch lässt man sich mit den vielgerühmten Schmankerln der bayerischen Küche verwöhnen und ist bei unzähligen Dorffesten und musikalischen Veranstaltungen allerorts mit von der Partie. Auch Wellness, Gesundheit, Kneippen, Ernährung und Kräuterkunde werden in den Allgäuer Beherbergungsbetrieben groß geschrieben.   

Die schönste Zeit des Jahres – den wohlverdienten Urlaub – in der Burgengemeinde Eisenberg zu verbringen, das wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie!

Tourist-Information Eisenberg

Pröbstenerstr. 9
87637 Eisenberg
Tel.: 08364 – 12 37
Fax: 08364 – 98 71 54
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailinfo@eisenberg-allgaeu.de 
Homepage: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.eisenberg-allgaeu.de