Startseite
Blick auf Seeg

Honigdorf – ein Dorf zum Schwärmen

Seeg ist das Honigdorf im Südlichen Allgäu – und das erste in ganz Bayern: Beim bundesweit einmaligen Pilotprojekt wurde die moderne Erlebnisimkerei, das große Schaubienenhaus und ein Bienen-Erlebnispfad samt Bienenspielplatz errichtet. In der gewachsenen Allgäuer Kulturlandschaft erfährt man viel Wissenswertes über das drittwichtigste Nutztier des Menschen, die Biene.
Einzigartig ist in der 3.000-Einwohner-Gemeinde auch die Pfarrkirche St. Ulrich. Seit 2007 in der Haager Konvention für schutzwürdige Kulturgüter, gilt sie als eine der schönsten Rokokokirchen im Allgäu. Entworfen vom berühmten Baumeister Johann Jakob Herkomer und mit prächtigen Fresken von Johann Baptist Enderle ausstaffiert, ist das Gotteshaus heute Anziehungspunkt für viele Besucher bei Kirchenführungen, klassischen Konzerten und Gottesdiensten.

Auf einer Höhenlage von 853 Metern dehnt sich auf 50,06 km² der malerische, bayerische Luftkurort Seeg aus und wirkt dabei so, als wolle er von seinem Hügel aus einen Sonnengruß ins Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdliche Allgäu senden. Blühende Bauerngärten mit üppiger Farbenpracht, saftgrüne Wiesen und Weiden, der Duft von Blumen und Heu erfreuen hier alle Sinne der Besucher. Seeg bildet mit den weiteren Ortschaften Eisenberg, Öffnet internen Link im aktuellen FensterHopferau, Lengenwang, Öffnet internen Link im aktuellen FensterRückholz und Wald eine Verwaltungsgemeinschaft. Nur knapp 3000 Einwohner leben hier und dennoch breitet sich Seeg mit seinen 48 weit verzweigten Ortsteilen inmitten einer sanft gewellten Voralpenlandschaft flächenmäßig sehr weit aus. 


Die typische Ostallgäuer Gemeinde liegt vor der majestätischen Öffnet internen Link im aktuellen FensterBergkulisse der Allgäuer und Ammergauer Alpen und wird von ihrer weithin sichtbaren Pfarrkirche St. Ulrich dominiert. Dieses bereits im Jahre 1725 geweihte Rokokojuwel des berühmten Baumeisters Johann Jakob Herkomer wird unter anderem wegen seiner prachtvollen Fresken auch als die „kleine Wies“ bezeichnet. Damit ist die berühmte Wieskirche in Steingaden gemeint. Bei der Seeger Pfarrkirche mit ihrem hübschen Zwiebelturm handelt es sich um eine der bedeutendsten Rokokokirchen in ganz Bayern. Sie erfuhr eine letztmalige umfassende Renovierung in den Jahren 2004 bis 2007. In ihrem wunderschön gestalteten Kirchenschiff finden neben den Gottesdiensten auch Führungen und klassische Konzerte statt. Es gibt sogar eine Pfarreien-Gemeinschaft welche die Pfarreien St. Ulrich in Seeg, St. Wolfgang in Lengenwang und St. Georg in Rückholz umfasst.

Seeg ist einer der außergewöhnlichen Moor-Orte im Allgäu. Wanderer und Radfahrer lassen sich von dem Seeger Moorbahnhof und der herrlichen Moorlandschaft verzaubern und beschreiben diese als besonders beruhigend und erholsam. Beim ca. 3-stündigen 5-Moorseen-Weg, der von der Seeger St. Ulrich-Kirche über den Luimoos Weiher und den Schwaltenweiher führt, kann man in die Welt der "Moorigami"-Naturvielfalt in Seeg eintauchen.

Mehr Informationen unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.moorwelten-allgaeu.de

Sonst wird die Gemeinde geprägt von Landwirtschaft und Handwerk aber auch von Handel und Tourismus und natürlich von ihrem berühmten Honig! Im Jahre 1987 wurde Seeg die Auszeichnung als „Luftkurort“ verliehen. Rund um Seeg befinden sich wunderschöne Hügellandschaften, weitläufige Weideflächen, feuchte Senken sowie zahlreiche kleine und größere Seen. Das beschauliche Seeg liegt sehr verkehrsgünstig zwischen Marktoberdorf und der historischen Stadt Füssen am Lech. Auch von der Autobahn A7 ist die Gemeinde sehr gut über die Ausfahrt 138 - Rückholz/Nesselwang/Seeg zu erreichen. Zum Allgäu Airport in Memmingen sind es gerade mal 60 Kilometer zu fahren.

Sehenswürdigkeiten in Seeg

Blickfang der Gemeinde ist die wunderschöne im Rokokostil erbaute sowie hell und freundlich ausgestaltete Kirche St. Ulrich, welche unbedingt besucht werden sollte. Der Burgstall Burk, ein Burghügel aus dem Mittelalter, auf dem heute ein privates, nicht öffentlich zugängliches Haus steht, wird von den Einheimischen liebevoll die „Seeger Motte“ genannt. Diese Erdhügelburg ist von einem Wassergraben umringt. Weiterhin gibt es in Seeg einen Minigolfplatz und weitere Sportanlagen. Diverse Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeen laden in den warmen Öffnet internen Link im aktuellen FensterSommermonaten zum Baden ein. Es gibt ein Strandbad mit Bootsverleih, man kann Ballonfahrten, Heilfasten- oder Meditationskurse buchen und sich Tagesfischereikarten zum Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngeln in der Tourist-Information holen. Einen launigen Spaziergang unternimmt man zum Dorfanger mit seiner kleinen Kneippanlage oder man wandert zu in luftigen Höhen gelegenen Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlmhütten, die einen traumhaften Panoramarundumblick versprechen. Überhaupt ist Seeg und seine malerische Umgebung der ideale Ausgangspunkt für herrliche Wandertouren aller Art. Diese sind mit einem Wegenetz von 144 Kilometern als „Terrain-Kurwege“ zertifiziert und bestens ausgeschildert. Während der Sommerzeit werden zudem Walderlebnisführungen, Moorführungen sowie nächtliche Vollmondwanderungen angeboten. Mit dem Mountainbike geht es ab in die Berge und auf dem 47,3 Kilometer langen Emmentaler-Radweg kann man aussichtsreiche Radtouren mit Genussradeln zu einer der zahlreichen Käsereien der Region verbinden. Natürlich gibt es hierzu in Seeg auch einen Fahrradverleih.

Im Winter ist das Langlaufen auf 40 Kilometern gespurter Loipen eine wahre Freude und direkt am Seeger Berg mit seinem 300 Meter reichenden Tellerlift ist der Ski-Abfahrtslauf möglich. Sowohl beim Alpin-Ski-Sport als auch bei den Loipenrunden sind Nachtfahrten mit Flutlichteinstrahlung gegeben, Pferdeschlittenfahrten, Wildfütterungen, Schlittschuhlaufen und der Besuch von Thermalbädern sind ebenfalls gern besuchte Highlights zur Winterzeit.  

Nach all den sportlichen Aktivitäten rings um Seeg können beispielsweise beim Landhotel die in der Speisekarte aufgeführten Honigspezialitäten oder bei der Metzgerei Rück der Honigschinken und die Honigsalami gekostet werden.  

Auf der Webseite der Gemeinde Seeg und beim Internetplattform-Anbieter Facebook kann man sich immer aktuell sämtliche Veranstaltungen in und rund um Seeg anzeigen lassen. Auf der Seeger Homepage holt man sich über informative und sehenswerte Videos schon vor dem Urlaub viele Tipps und Anregungen. Für die Kinder wird von der Tourist-Info in Seeg sogar das Kinder-Erlebnisprogramm „Kunterbunt“ organisiert, also Langeweile kommt in Seeg bei Jung und Alt ganz bestimmt gar nicht erst auf!

Was Seeg zum „Honigdorf“ macht!

Sehenswert ist zudem das Seeger Öffnet internen Link im aktuellen FensterHeimatmuseum, welches auf über 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche Exponate aus Bauernküchen, Schul- und Jagdstuben, Webstühle, Hochzeits- und Leichenwägen sowie Feuerwehr-Zubehör zeigt. Direkt neben dem Heimatmuseum in der Hauptstraße befindet sich die Erlebnisimkerei des Honigdorfes Seeg, die eindrucksvolle Einblicke in den Beruf des Imkers und in die Wunderwelt der Honigbiene bietet. Hier erfährt man alles über die vielfältigen Erzeugnisse rund um die Biene aber auch interessantes zu ihren Lebensräumen und den täglichen Gefahren, die auf sie lauern und denen sie ausgesetzt ist. Außerdem ist ein großes Schaubienenhaus vorhanden in dem es unermüdlich krabbelt und wuselt. In Zusammenarbeit mit Imkern und Landwirten sowie Unternehmen aus Handel, Gastronomie und Tourismus verwirklichte man in Seeg ein tolles Projekt, welches in dieser Form in Deutschland einmalig ist. Direkt am Heimatmuseum beginnt auch der frei zugängliche Bienen-Erlebnispfad mit vielen Schautafeln und einem eigenen Bienenspielplatz. Bei der Tourist-Information in Seeg kann man außerdem Führungen durch die interessante Imkerei und durch das erlebnisreiche Museum buchen.

Bereits seit 1902 gibt es in Seeg einen Bienenzuchtverein, der einst durch Pfarrer Franz Joseph Kolmsberger gegründet wurde. Das 100jährige Vereinsbestehen wurde im Jahre 2002 groß gefeiert. Der Verein bietet seinen Mitgliedern gemeinsame Ausflüge, Wanderungen,  Heilmittelbehandlungen mit Wachspflegeprodukten, Treffen der Mitglieder von anderen Bienenzuchtvereinen und vieles mehr an. Für die Öffentlichkeit werden immer wieder spannende Veranstaltungen wie „Tag der offenen Türe“, Workshops zum Erlernen wie man Kerzen zieht und gießt oder Festivitäten wie die „Nacht der 1000 Lichter“ angeboten. In einigen Seeger Teilorten und in den umliegenden Gemeinden gibt es unzählige Verkaufsstellen des gesunden und köstlichen „flüssigen Goldes“. 

Fazit

Seeg – das ist Natur und Idylle pur, ein Ort wo Milch und Honig fließen…

 

 

Tourist-Information Seeg

Hauptstraße 33
87637 Seeg 
Telefon: (+49) 83 64 - 98 30 33
Telefax: (+49) 83 64 - 98 73 15 
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailinfo@seeg.de
Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.seeg.de