Startseite

Einkaufen & Dienstleistungen

  • Im Groß- und Einzelhandel sowie in Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben mit Kundenverkehr muss grundsätzlich der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden gewährleistet sein.
  • Zudem darf die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher sein als ein Kunde je 10 m² der Verkaufsfläche.
  • Die Maskenpflicht richtet sich nach der allgemeinen Grundregel.

 

Ab dem 08.12.2021 ist die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handelsangebote nur unter 2G-Bedingungen gestattet, soweit sie nicht der Deckung des täglichen Bedarfs dienen. Zum täglichen Bedarf zählen insbesondere:

  • Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung,
  • Getränkemärkte,
  • Reformhäuser,
  • Babyfachmärkte,
  • Apotheken,
  • Sanitätshäuser,
  • Drogerien,
  • Optiker,
  • Hörakustiker,
  • Tankstellen,
  • Stellen des Zeitungsverkaufs,
  • Buchhandlungen,
  • Blumenfachgeschäfte,
  • Tierbedarfsmärkte,
  • Futtermittelmärkte,
  • Bau- und Gartenmärkte (auch der Weihnachtsbaumverkauf)
  • und der Großhandel.

  

Körpernahe Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind, sind unter der Maßgabe der 2G-Regel erlaubt. Die Leistungen können nur mit Genesenen- oder Impfnachweis in Anspruch genommen werden. Während des Besuchs in einem Dienstleistungsbetrieb besteht FFP2-Maskenpflicht. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren. Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen eine medizinische Maske tragen.

 

Stand: 09.12.2021